NEWS VOM FESTLAND

Das Jahr 2019 ist schon ein paar Tage alt und wir sind alle gespannt, was uns das letzte Jahr des Jahrzehnts alles bringen mag. Hoffen wir doch  vor allem auf gute Gesundheit, Glück und Erfolg, etwas Mut für neue Taten und neue Erlebnisse. Das ist’s was ich euch wünsche.

Seit ende September liegt die NINA POPE nun im sicheren Hafen von Cape Town Waterfront. Während dieser Zeit wurde das ganze Rigg revidiert und verstärkt. Dazu musste der 23 m hohe Mast ausgebaut werden, steht aber seit dem 26.Oktober wieder stolz am alten Ort, mit neuen elektrischen Leitungen und mit neuem Tricolor Toplicht, bereit für den nächsten Trip.

Am 30. Oktober bestieg ich das Flugzeug um nach 8 Monaten wieder mal nach Hause zu fliegen. Das war ein lange ersehnter Wunsch, Beatrice und meine ganze Familie und Freunde in der Schweiz wieder zu treffen. Die Zeit hat nicht ganz gereicht alle Freunde zu treffen aber ich habe sehr genossen, die Weihnachtstage mit meiner Familie zu verbringen. Seit dem Neujahrstag,  nach ein paar Tagen im Val Müstair, bin ich wieder in Cape Town und geniesse die Stadt noch 2 Wochen zusammen mit Beatrice. Dank einer Einladung von Frans haben wir ein paar Tage in Port Elisabeth verbracht, mit Besuchen in Nationalparks.

Am 26. Januar starte ich mit einer neuen Crew in Richtung NAMIBIA – ST. HELENA – NATAL (Brasilien). Mit einem Landgang in Namibia und in St. Helena werden wir anfangs März Natal an der brasilianischen Nordostküste erreichen.

Mit diesem Link könnt ihr die NINA POPE auch auf dem Südatlantik verfolgen

2 Antworten auf „NEWS VOM FESTLAND“

  1. Salü Benno
    Herzlichen Dank für alle deine wunderschönen Berichte und Bilder. Ich bin immer mit Spannung mit dabei.
    Am Sonntag 20. Januar waren meine Schwestern Rita und Helen, deine Schwestern Rita und Lisbeth mit Mann Ernst,dein Bruder Beda und 2 Nachbarn von Rita (Burger) im KKL im Konzert wo Katrin Burger (Tochter von Rita; ist deine …. ?) mitgespielt hat. Es war wie ein kleines Cousintreffen. Und jetzt noch dein Newsletter von dir und der Nina Pope.
    Schön, dass man auf diesem Weg immer mal wieder etwas voneinander hört. Auch liebe Grüsse von meinem Vater, deinem Onkel Seppi (Jahrgang 1918). Es geht ihm gut und wenn wir ihm von deiner Reise berichten will er immer genau wissen wo du gerade bist.
    Liebi Grüessli ond guete Wind
    Stefan

Kommentar verfassen